PSV-Kids-Games und Fair-Play-Preis im Dressur-und Springreiten

LSB gefördert    Events    Jugend   

Darum geht´s!

Projektverlauf

Unser Jugend-Team hat sich am Donnerstag um elf Uhr im Verdener Reiterstadion getroffen. Zuerst gab es eine kurze Begrüßung und danach haben wir alle gemeinsam unsere Zelte aufgebaut. Anschließend wurde zusammen Mittag gegessen und es herrschte ein reger Austausch untereinander. Frisch gestärkt folgte dann die offizielle Jugend-Team-Besprechung, in der wir nochmal unsere Ziele für das Wochenende besprochen haben und die Aufgaben durchgegangen sind. Wir mussten schnell feststellen, dass das Wochenende „picke-packe-voll“ ist und wir es nur im Team bewältigen können!

Am Nachmittag startete dann das 10. HA.LT-Jugendcamp, bei dem Marie und Maya die Leitung übernommen haben. Über 30 Jugendliche aus dem gesamten Verbandsgebiet haben in diesem Jahr am Jugendcamp teilgenommen. Gemeinsam haben wir mit den Camp-Teilnehmern und dem Jugend-Team Begrüßungs-und Kennenlernspiele gespielt, sowie das große Gelände des Verdener Reiterstadions erkundet. Den Abend haben wir mit einem Lagerfeuer, Stockbrot und nette Beisammensein ausklingen lassen. Für die Jugendcamp-Teilnehmer folgten in den nächsten Tagen spannende Aktionsblöcke: Informationen zur Turnierorganisation, Spring-und Geländeparcoursbesichtigung, Schwimmbad, Kommentierung einer Dressurprüfung, Besuch der Verdener Auktion, Workshop: Fairer Pferdesport, Medikationskontrolle, Abend des Sportes und vieles mehr.

Des weiteren ein wichtiger Programmpunkt für das Jugendcamp war der Fair-Play-Preis! Dieser wurde vom Jugend-Team und dem Jugendcamp gemeinsam in der ersten Wertungsprüfung für die Landesmeisterschaften der Children (Kinder bis 14 auf Großpferden) im Springreiten vergeben. Mit dem Fair-Play-Preis möchten wir das Fairnessbewusstsein bei den Reitern verbessern. Bewertet wurde das Verhalten beim Abreiten, in der Prüfung, während des Ein- und Ausritts und in der Nacharbeit. Der oder die Reiter:in, der oder die sich in der jeweiligen Prüfung am fairsten gegenüber dem Pferd, den Trainern, Eltern und seinen Konkurrent:innen verhielt, erhielt die Auszeichnung, ein Medaille und eine Urkunde aus den Händen des Jugend-Teams und Jugendcamps mit Unterschrift vom Präsidenten des PSV Hannover. Um optimal auf den Fair-Play-Preis vorzubereiten, veranstalteten wir am Freitag nach dem Frühstück einen Workshop zum Thema „Fair-Play im Reitsport“. Die Jugendcamp-Teilnehmer und das Jugend-Team tauschten sich gemeinsam aus und legten einen Bewertungsrahmen für den Fair-Play-Preis fest, beispielsweise „Wie muss sich der Reiter auf dem Vorbereitungsplatz verhalten, um die Höchstpunktzahl 10 zu erreichen?“ und „Welches Verhalten ist nicht gewünscht und gibt wie viel Punkteabzug?“. Alle waren hellauf begeistert und haben am Freitagabend die Children Springreiter genau unter die Lupe genommen. Den Fair-Play-Preis gewonnen hat Lasse Nölting.

Weiterhin haben wir in den Workshop die J-Team Initiative mit eingebaut, die Jugendlichen informiert und zum Mitmachen angeregt. Viele waren interessiert und jeder hat sich den Flyer mitgenommen. Wir haben den Jugendlichen Hilfestellung angeboten und sind gespannt, ob sich weitere J-Team´s generieren.

Am Samstag fanden dann von 11-16:30 Uhr die PSV-Kids-Games statt. Die Mitmach-Aktion für Kinder von vier bis zwölf Jahre war wie immer ein voller Erfolg, denn rund 70 Kinder nahmen das Angebot war und hatten richtig viel Spaß! Zu Beginn erhielten die Kinder einen PSV-Kids-Games-Pass, auf dem sie die Möglichkeit hatten ihren Namen und ihr Alter einzutragen. Ebenfalls war auf der Vorderseite ein Pferd abgebildet, welches die Kinder ausmalen konnten. Jeder hatte somit einen individuellen und unverwechselbaren PSV-Kids-Games-Pass. Auf der Rückseite gab es für jede Aufgabe/Station einen eigenen Kreis mit der Aufgabenüberschrift, so konnten die Kinder sehen, welche Aufgaben noch ausstanden. Die Kinder sind dann los und haben nacheinander die unterschiedlichsten Aufgaben absolviert. Die Reihenfolge entschieden sie selbst. Nachdem die Kinder alle Aufgaben erfolgreich absolviert hatten, konnten sie ihren Pass in unsere Los-Box werfen und an unserem großen Gewinnspiel teilnehmen. Um 16:30 Uhr folgte dann die Verlosung und die Kinder warteten gespannt, bis ihr Name gezogen wurden ist. Folgende Preise konnten die Kinder gewinnen: Pferdebücher, Landesjugendtag-Shirt, bunte Bürsten, Hufauskratzer, Sportbeutel, Mähnengummis, Glitzermähnenspray und vieles mehr.

Folgende fünf Stationen haben wir fü die Kinder angeboten:

1.Geschicklichkeitsparcour

Aus Mini-Hindernissen, Seilen und Pylonen haben wir ein Pacour aufgebaut, den die Kinder dann mit dem Löffel, auf dem ein ovaler, eierförmiger Flummi lag, schnellstmöglich absolvieren mussten, ohne dass der herunterfällt.

2.Wissenspiel „Hoppe, hoppe, Reiter, wer nichts weiß geht weiter!“

Für diese Station haben wir eine Stellwand mitgebracht und an dieser ein großes Plakat mit einem Pferd aufgehängt. Den Kindern haben wir dann verschiedene Pferdeutensilien gezeigt. Diese mussten sie dann an der richtigen Stelle beim Pferd platzieren und haben dazu noch Fragen gestellt bekommen, zum Beispiel: „Was fressen Pferde?“ oder „Wie viel Liter Wasser trinkt ein Pferd pro Tag ?). Für die etwas älteren Kinder gab es anspruchsvollere Aufgaben, wie das fachlich korrekte Zusammenbauen einer Trense.

3.Theo-Turnen

Wir haben Matten ausgelegt und dort unser etwa ein Meter großes Holzpferd „Theo“ aufgestellt. Die Kinder haben dann verschiedene Aufgaben/Figuren aus dem Voltigiersport gestellt bekommen, die sie dann unter Anweisung auf dem Holzpferd nachturnen sollten.

4.Pferde-Memory

Wir haben ein Pferde-Memory gebastelt. Ein Memory-Paar bestand immer aus einem Begriff und einem Bild mit Bezug zum Pferdesport. Die Kinder haben dann zum Teil gegeneinander oder gegen ein Jugend-Team-Mitglied gespielt.

5.Pferderennen

Um die Kinder ebenfalls aktiv zu beschäftigen, haben wir uns das Pferderennen ausgedacht. Mit sogenannten „Rody“ Hüpfpferden, mussten die Kinder in einer vorgegebenen Zeit einen kleinen Parkour absolvieren. Wenn sie den Parkour in angemessener Zeit geschafft haben, gab es einen Stempel. Wenn nicht durften sie es nochmal versuchen.

Weiteres

Die Kinder hatten über den ganzen Veranstaltungstag die Möglichkeit, sich schminken zu lassen und ein T-Shirt zu bemalen.

Vom Freitag bis Sonntag haben wir außerdem noch unser Jugend-Zelt betreut. Dieses befand sich direkt in der Mitte des Geschehens, zwischen dem Springplatz, den anderen Austellern und dem Dressurviereck. Immer zwei Jugend-Team-Mitglieder haben eine Schicht übernommen. Wir haben die Besucher über unser Jugend-Team, unsere Aktionen und über die J-Team Initiative informiert. Dazu haben wir unsere Infotafel, viele Bilder, Pressemitteilungen und Flyer ausgelegt. Weiterhin konnten die Kinder an allen Tagen T-Shirts bemalen, im Mini-Parkour spielen und die Turn-Übungen auf Theo machen. So hatten auch die Kinder, die nicht am Samstag zu den PSV-Kids-Games da waren die Möglichkeit, von unserem Angebot zu profitieren.

Am Samstagabend und am Sonntagabend standen noch die Meistereherungen auf unserem Programm. Diese haben wir als Team vollkommen selbstständig organisiert, geplant und durchgeführt. In diesem Jahr waren die Meisterehrungen wirklich sehr feierlich und super gelungen. Wir haben von allen Seiten viel Lob bekommen.

Am Sonntag haben wir dann gegen 18:30 Uhr nach unserer Schlussbesprechung das Ende des HA.LTs eingeläutet. Alle waren k. o., aber richtig zufrieden!

Zielsetzungen & Methoden

Der Grundgedanke der PSV-Kids-Games ist, dass wir den jungen Besuchern auf den Landesmeisterschaften einen schönen Tag bieten wollen und sie viel Freude mit dem Pferd haben! Gleichzeitig sollen sie etwas durch die unterschiedlichen Aufgaben lernen und mitnehmen. Bei den letzten PSV-Kids-Games mussten wir jedoch feststellen, dass die Motorik und Beweglichkeit der Kinder immer schlechter wird. Daher haben wir bewusst neue Stationen gewählt, die die Kinder noch mehr fördern sollen. Der Geschicklichkeitspakour sollte beispielsweise die Motorik, die Balance und die Koordination von Hand, Feingefühl und Laufen verbessern. Mit dem Wissensspiel „Hoppe, hoppe, Reiter, wer nichts weiß geht weiter!“ wollten wir den Kids Wissen vermitteln. Wir haben uns hier für die Visuelle-Lern-Methode entschieden, da Kinder häufig besser lernen, wenn sie etwas sehen und anfassen dürfen. Beim Turnen auf Theo ist auch die Beweglichkeit, Balance, Motorik, Körpergefühl usw. gefordert gewesen. Hier kam ebenfalls der Effekt hinzu, dass die Kinder etwas auf einem Bild gesehen haben und die Figuren dann nachturnen mussten Diese Schwierigkeit sollte nicht unterschätzt werden und forderte die Kinder in ihrem eigenen Körperbewusstsein. Beim Pferde-Memory war der Teamgedanke mit eingebaut, da die Kinder in zweier-Teams gegen ein Jugend-Team-Mitglied gespielt haben. Dabei lernen sie nicht nur etwas über Pferde, sondern auch gemeinsam etwas zu schaffen. Bei der letzten Station, dem Pferderennen, war es uns nochmal wichtig die Beweglichkeit, Aktivität und das Reaktionsvermögender Kinder zu schulen und anzuregen. Durch das Gewinnspiel, an dem die Kinder nach Beendigung der Stationen teilnehmen konnten, haben wir einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, um einen von vielen tollen Preisen zu gewinnen. Weiterhin konnten die Kinder natürlich bemalte T-Shirts als Take-it-home-Item mit nach Hause nehmen. Wir wollten nicht nur die Kinder erreichen, die schon von dem „Pferdevirus“ infiziert sind sondern wir wollten auch ganz bewusst die Kinder (und Eltern) ansprechen, die bisher keinen Zugang zu unserem Partner „Pferd“ haben, um langfristig Mitglieder zu gewinnen und für unseren Sport zu begeistern.

Der Fair-Play-Preis soll das Bewusstsein für einen fairen Umgang mit dem Pferd, den Trainern, Eltern und Konkurrenten fördern. Reiter und Reiterinnen mit besonders positiven Verhalten sollten ausgezeichnet und geehrt werden. Durch die Einbindung und aktive Teilnahme der Jugendcamp-Teilnehmer am Fair-Play-Preis regten wir zusätzlich den Fair-Play-Gedanken bei den Jugendlichen an.

Durch den Informationsstand hatten wir die Möglichkeit den Zuschauern und Interessierten genauer über unser Jugend-Team zu informieren, ihnen die vielseitigen Möglichkeiten und Vorteile eines J-Teams zu präsentieren und ihnen die allgemeine Jugendarbeit näherzubringen.

Weiterentwicklung

Erfahrungen & Ergebnisse

Unsere 4 Tage als Jugend-Team auf dem HA.LT waren gigantisch. Unsere Projekte/Aufgaben/Aktionen haben viel positives Feedback bekommen und die Zusammenarbeit m Team war überragend.

Die PSV-Kids-Games waren wie immer ein voller Erfolg! Unsere Teilnehmerzahl lag bei rund 70 Kindern und Jugendlichen. Alle Stationen der PSV-Kids-Games erfreuten gleichermaß Beliebtheit. Highlight war natürlich unsere neue Anschaffung Holzpferd „Theo Turnen“. Die Kinder hatten super viel Freude die Voltigierübungen auf ihm zu turnen. Viele Kinder waren sehr lange bei uns und haben einige Stationen mehrmals wiederholt. Am Anfang hat man gemerkt, dass die Kinder sehr unsicher auf Theo waren und teilweise Schwierigkeiten hatten, das Gleichgewicht zu halten. Aber mit etwas Übung wurde jedes Kind besser. Das hat uns ein gutes Gefühl vermittelt, denn unser Ziel war es die Kinder in Ihrer Motorik, Beweglichkeit und ihrem Körpergefühl zu verbessern. Einige Eltern fragten sogar nach, woher wir Theo haben, da sie ihren Kindern gerne ein eigenes Holzpferd schenken wollen. Unser Wissensspiel „Hoppe, hoppe, Reiter, wer nichts weiß geht weiter!“ hat bei den Kindern großen Anklang gefunden und die Kinder waren noch motivierter als bei den vorherigen PSV-Kids-Games die Fragen richtig zu lösen. Diese Variante die Fragen zu stellen und dann mit den Kindern anhand von Bildern und Gegenständen die richtige Lösung zu finden, hat sich absolut bewährt und ist in jedem Fall weiter zu empfehlen! Für diese Aufgabe wird unbedingt ein Jugend-Team-Mitglied benötigt, welches sich gut auf Kinder einstellen kann und es schafft die Kleinen in ein Gespräch zu verwickeln. Denn diese Aufgabe funktioniert nur im Dialog und die Kinder sind wirklich total drauf abgefahren und wollten immer mehr Fragen gestellt bekommen. Weiterhin kam der PSV-Kids-Games-Pass sehr gut an, da die Eltern die Möglichkeit genutzt haben und ihre Telefonnummer auf die Karte zu schreiben, sodass die bedenkenlos weggehen konnten und wir die Sicherheit hatten, jemanden zu erreichen, falls etwas passieren sollte oder das Kind abgeholt werden wollte.

Etwas unglücklich war allerdings die Situation, dass die Kinder die Karten mit dem Schlüsselband um den Hals hängen hatten. Diese Variante sollte nicht nachgemacht werden, da das Verletzungsrisiko doch viel zu groß ist, insbesondere wenn die Kinder so aktiv und aufgedreht am Spielen sind. Zu den Stationen mussten sie zwar immer alles ablegen, aber manchmal waren sie einfach schneller als wir. Aber auch, falls sie außerhalb der Stationen irgendwie mit hängen bleiben… ist davon abzuraten.

Ein weiterer Punkt ist uns im Nachgang aufgefallen, den wir beim nächsten Mal auch verbessern werden. Denn leider waren am Ende der Verlosung um 16:30 Uhr nur noch sehr wenige Kinder vor Ort. Blöd war, dass die Kinder alle ihren Pass in die Los-Box geworfen haben und sie diesen ja eigentlich als Andenken mit nach Hause nehmen sollten. Alle Kinder, die bei der Verlosung dabei waren, haben ihren Pass auch wiederbekommen. Aber die Kinder, die eben nicht mehr da waren, konnten ihren Pass nicht zurückerhalten. Hier haben wir auch schon eine Lösung gefunden: wenn die Kinder den Pass vollständig absolviert haben, wird auf einen extra Zettel der Name geschrieben und diesen können sie dann in die Los-Box werfen, so behalten sie in jedem Fall ihren PSV-Kids-Games-Pass.

Der Jugendcamp-Teilnehmer hatten große Freude am Workshop zum Fair-Play im Reitsport und haben sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Sie haben sich in der Bewertung der Reiter sehr viel Mühe gegeben und es war für alle ein besonderes Gefühl mit in die Siegerehrung zu gehen, um Lasse den Fair-Play-Preis zu überreichen.

Außerdem haben die Jugendcamp-Teilnehmer die Infomationen und Motivation für ein eigenes J-Team gut aufgenommen und sie schienen sehr interessiert zu sein.

Schlussfolgerung & Perspektive

Wie oben schon beschrieben waren es für uns als Jugend-Team 4 wundervolle Tage! Wir konnten als Team gemeinsam unsere ganzen Ziele erreichen und alle Aufgaben mit Bravour meistern.

Die PSV-Kids-Games waren wieder Mal eine besondere Aktion und es macht uns einfach nur Spaß, den kleinen Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Viele Kinder kennen uns inzwischen schon und einige sind seit den ersten PSV-Kids-Games immer mit dabei gewesen! Einige Kinder waren schon vor elf Uhr da und haben uns sogar beim Aufbauen geholfen, damit möglichst schnell alles fertig ist und sie gleich anfangen können 🙂 Viele Eltern freuen sich auch über dieses tolle Angebot für die Kinder.

Hast Du Fragen oder brauchst Du Hilfe?

Für allgemeine Informationen und Anfragen zu den Vereinshelden wende Dich bitte an:

info@vereinshelden.org